Der Hoteltester-Blog auf der Suche nach dem "HOTElovely". Immer auf der Suche nach besonders schönen, tollen, außergewöhnlichen, spektakulären Hotels und Übernachtungsmöglichkeiten. Ich liebe die Vorfreude auf den Besuch, die Spannung beim Einchecken, der erwartungsvolle erste Blick in das Hotelzimmer, leckeres Essen und tolles Frühstück in einem gastfreundlichen Haus mit herzlicher Atmosphäre. Besitzt ihr auch ein Hotel oder habt ihr einen Hotel-Tipp, schreibt mir an sandra@hotelovely.de. News und kommende Hotelaufenthalte findet ihr unter https://www.facebook.com/hotelovely/

Hotel Gut Edermann – Lebensart ****

Im Gut Edermann war und bin ich des Öfters Gast, was zum einen daran liegt, das es von meinem Wohnort nur einen Katzensprung entfernt ist und zum anderen daran, dass es sich einfach jedes mal wieder lohnt. Praktisch ein Hideaway für kleine Alltagspausen, egal ob zum Frühstücken, Wellness, Essen oder Abendveranstaltungen. Auch als Nicht-Hotelgast kann man es sich im Gut Edermann gutgehen lassen, z. B. mit Massagen, Wellnesseintritt oder in der Sonne auf der Terrasse relaxen. Im Sommer wird sogar zum wiederholten Mal mit dem Hotel als Kulisse Hugo von Hofmannsthals „Jedermann“ im Edermann aufgeführt.
Richtig aufwendig und mühevoll ist die Hausbroschüre gestaltet, die gerne am Empfang mitgenommen werden kann und die auch in dem total netten Give-away beim Check-Out enthalten ist.

 

Zimmer-Check

Als Hotelliebhaberin konnte ich es mir natürlich nicht nehmen lassen, dort zu übernachten und das Gut Edermann als Hotel kennen zu lernen. So hat sich bis jetzt zweimal die Gelegenheit ergeben, dort zu nächtigen. Dadurch, dass jedes Zimmer anders eingerichtet ist und dadurch seinen eigenen Stil hat, kann auch bei Öfteren Besuchen immer wieder etwas Neues entdeckt werden. Einmal verbrachte ich die Nacht in einem Zimmer der Kategorie „LebensArt“, eigentlich mit Westbalkon, welches aber durch das Pfingstfest Holzhausen in ein Zimmer mit Südbalkon umgewandelt wurde und mir dadurch einen traumhaften Blick auf Wiesen und die Berchtesgadener Alpen beschert hatte und das zweite mal in einem „TraumArt“-Zimmer, ebenfalls mit Südbalkon. Das TraumArt Deluxe-Zimmer zeichnet aus, dass es durch die Einrichtung in den Farben rot und weiß eine besondere Atmosphäre erhält. Sehr genossen habe ich die offene Badewanne mit Sprudelfunktion sowie die Regendusche mit seitlichen Duschstrahlen. Leider war mir die Zimmertemperatur etwas zu fröstelig eingestellt, was sich auch durch hochdrehen der Heizung bis zum Anschlag nicht änderte.

 

Wellness

Sehr schön und perfekt für einen relaxten Urlaubsanfang ist, dass am Anreisetag der Wellnessbereich, inkl. Wellnesstasche mit Handtüchern und Bademantel, schon genutzt werden kann. Das gleiche gilt auch für den Abreisetag. Für Tagesgäste stehen Dusche und Umkleide mit verschließbaren Schränken zur Verfügung. Jede einzelne Saune ist liebevoll und detailreich gestaltet. Von allen Saunen und den Ruhebereichen kann natürlich der Blick in die umliegende Bergwelt genossen werden. Für Abkühlung sorgt hinterher der Eisbrunnen, ein Tauchbecken oder der Naturbadeteich im Freien. Sogar Schwimmer kommen im eigenen Hallenbad auf ihre Kosten. Ruhebereiche sind im ersten Stock, ebenso wie die mietbaren PrivatSpa´s. Ein weiterer Bereich mit uneingeschränktem Bergblick befindet sich im komplett verglasten Ruhepavillon.

HOTElovely-Tipp: Die urigen Kuschelkojen im 2. Stock, ausgestattet mit Fellen und Kissen mit Hirschmotiven. Durch einen Vorhang bieten diese sogar noch mehr Privatsphäre.

Mein Blog wäre nicht mein Blog, wenn ich nicht auch von unschöneren Erlebnissen bzw. Auffälligkeiten berichten würde. Hierzu zählt im Spa-Bereich die fehlende Möglichkeit, hoteleigene Saunahandtücher zu benutzen und zu tauschen. In der Wellnesstasche für die Hotelgäste ist freilich ein Saunatuch enthalten. Aber als Tagesgast möchte ich nicht einen Haufen Handtücher mitnehmen müssen sondern genieße den Service, immer wieder ein frisches Saunatuch nehmen und nass wieder abgeben zu können.

Leider stört es etwas die schöne Atmosphäre in diesem Spa, dass an der Tee- und Wasserstation nur Plastikbecher zur Verfügung stehen. Grundsätzlich kenn ich es von anderen Wellness- und Spahotels, dass zusätzlich Obst etc. angeboten wird, was hier leider gänzlich fehlt. Und noch ein weiterer Tipp von mir: im Ruhebereich im ersten Stock am besten nicht auf die laut tickende Uhr hören.

Ein echter Pluspunkt für die Wellnessgäste ist das erst vor kurzem eröffnete „Bademantelrestaurant“.  Wie der Name schon preisgibt, kann dort bequem und unkompliziert im Bademantel getrunken und gegessen werden. Wer sich jetzt ein liebloses Restaurant vorstellt, wie es in Thermen häufig der Fall ist, liegt falsch, denn dieses Restaurant ist sehr liebevoll eingerichtet und die Speisekarte sowie der Geschmack und die Qualität des gewünschten Essens überzeugen vollkommen.

 

Genuss am Abend

Ein 4-Gänge-Abendmenü ist in Holzhausen im Übernachtungspreis inkludiert. Der Sitzplatz wird den Gästen zugewiesen. Die Vorspeise und die Suppe stehen laut Menü fest, bei der Hauptspeise und Nachspeise kann sich der geneigte Gast zwischen zwei Möglichkeiten entscheiden. Das Essen finde ich immer sehr schmackhaft. Lobenswert ist, dass die Küche vorwiegend auf heimische Lieferanten und Zutaten setzt. Allerdings am Service lässt sich noch etwas arbeiten, liebe Teisendorfer. Gut, es kann immer wieder einmal vorkommen, dass Getränkebestellungen vergessen werden. Aber richtig geärgert habe ich mich beim „Terrassen-Opening“ (übrigens sonst eine tolle Veranstaltung mit Dress Code „weiß“). Dort habe ich einen Rosencocktail bestellt. Nach einigen Minuten kam derselbe Kellner wieder am Tisch vorbei und fragte mich, ob ich denn noch etwas trinken möchte. Ich glaube, ich habe ihn erst einige Zeit verdutzt angesehen und mich gefragt ob dies jetzt sein Ernst ist und ob ich nicht gerade bei ihm den Cocktail bestellt hatte, auf den ich immer noch warte. Als ich nun erwiderte, dass ich nichts trinken möchte weil ich immer noch auf meinen Cocktail warte, kam eine Antwort, die ich eigentlich von keinem Servicepersonal jemals hören möchte, sinngemäß wie „jaja jetzt mal keinen Stress“.

 

Genuss am Morgen

Beim Frühstück herrscht freie Platzwahl, besonders auf der Terrasse ist es im Sommer wegen der schönen Aussicht empfehlenswert. Falls an der Handhabung nichts geändert wurde, werden vom Service unbegrenzt viele Kaffeegetränke serviert. Das Buffet bietet alles an, was für ein richtig gutes Frühstück benötigt wird. Obwohl, ich glaube, Sekt gab es keinen. Besonders hervorzuheben sind der frische Fruchtsaft, die Backwaren vom heimischen Bäcker, Milchprodukte aus dem Berchtesgadener Land und die schöne Teestation. Natürlich gibt es auch Lachs, aufgeschnittenes Obst, Weißwürste und Speck, frischen Kuchen, Tomate mit Mozzarella und noch einiges mehr.

HOTElovely-Tipp: Frühstücksliebhabern, die nicht allzu weit weg wohnen vom Gut Edermann, ist das Frühstücksbuffet zu empfehlen, da es auch gerne externen Gästen angeboten wird (Preis ca. 18 Euro).

 

Hier findet ihr noch viele weitere Informationen und die Buchungsmöglichkeit:

 

jetzt-buchen

 

Holzhausen 2
83317 Teisendorf
Tel. +49 (0) 8666 92 73 – 0

 




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Copyrights © 2016 Sandra Schömer. Alle Rechte vorbehalten.