Der Hoteltester-Blog auf der Suche nach dem "HOTElovely". Immer auf der Suche nach besonders schönen, tollen, außergewöhnlichen, spektakulären Hotels und Übernachtungsmöglichkeiten. Ich liebe die Vorfreude auf den Besuch, die Spannung beim Einchecken, der erwartungsvolle erste Blick in das Hotelzimmer, leckeres Essen und tolles Frühstück in einem gastfreundlichen Haus mit herzlicher Atmosphäre. Besitzt ihr auch ein Hotel oder habt ihr einen Hotel-Tipp, schreibt mir an sandra@hotelovely.de. News und kommende Hotelaufenthalte findet ihr unter https://www.facebook.com/hotelovely/

Franz Ferdinand Mountain Resort***, Nassfeld, Österreich

Das Franz Ferdinand Mountain-Resort ist ein noch junges Hotel in Kärnten bei Hermagor. Wir durften es in den ersten Tagen der gerade beginnenden ersten Sommersaison besuchen.

Wir wurden im Rahmen eines Gewinnspiels für ein Wochenende zum „Sportskanonen-Hoteltester-Wochenende“ eingeladen.

 

  1. Bild: Marketing-Damen vom Hotel und Hoteldirektor Horst Fallosch
  2. Bild: Herren vom Partner „Sport Sölle“

 

 

Familien-Zimmer L-Check

Diese Zimmer sind sehr großzügig geschnitten. Von den Farben her zwar eher kühl aber dennoch zum Wohlfühlen eingerichtet mit allem, was für einen komfortablen Aufenthalt benötigt wird.

Die Wand im Beton-Stil und die Tapete mit Sommer-Alpenmotiv in Grautönen geben einen lässig-modernen Look ab.

Das große Boxspringbett (180 x 200 cm) ist schön groß aber für mich persönlich etwas zu hart.

 



 

Auch das Bad ist groß genug mit einer tollen Regendusche im Granit-Stil. Eine zusätzliche Handbrause fände ich trotzdem gut.

Etwas mehr Ablagefläche fehlt meiner Meinung noch, da nur der Schrank unter dem Waschbecken unpraktisch ist.

 


 

Das Besondere an den Zimmern in diesem Mountain Resort aber ist der eigene Sport-Space, also ein Vorzimmer für Sport Equipment wie Ski, Bikes usw. mit Schuhtrockner.

Um mit dem Bike dorthin zu gelangen, führt statt Treppen eine Rampe hinauf und hinab, dies ist eine echt witzige Idee für ein Hotel mit dem Hauptaugenmerk auf Sport.

 

 

Zur besseren Orientierung in dem doch recht großen Gebäude ist jede der vier Seiten mit Zimmertüren in einer anderen Farbe der Glasfassade gehalten.
In der Mitte befindet sich der 16 m hohe hauseigene Kletterturm.

 

 

Genuss am Abend

Am ersten Abend durften wir uns am Buffet bedienen.

Die angebotenen Speisen (ein Überblick hing vorher schon im Aufzug aus) waren alle sehr köstlich und wurden teilweise an der Showtheke frisch zubereitet bzw. aufgeschnitten.

Allerdings sollte der Service mehr Augenmerk auf leere Getränke legen und öfters Bestellungen aufnehmen.

Die Tischnummern handschriftlich auf den Windlichtern auf dem Tisch sind leider nicht schick. Dafür haben die frischen Tulpen auf den Tischen farblich perfekt in das Restaurant-Design gepasst.

 



 

Laut Hoteldirektor Horst Fallosch, der an diesem Wochenende sehr präsent war und überall mitgewirkt hat, wird den Gästen jeden Abend Buffet mit z. B. Live-Koch-Stationen angeboten.

Am zweiten Abend wurden wir zum BBQ auf der Hotelterrasse eingeladen.

Küchenchef Michael Zorn, der im Restaurant sowohl morgens als auch abends ebenso immer präsent war, stand persönlich am Grill und zauberte leckere Shrimps und Steaks. Auch alle anderen an diesem Abend offerierten Speisen schmeckten ausgezeichnet.

Die Terrasse ist wirklich gemütlich, groß und mit echten Palmen dekoriert. Bei uns haben Schattenspender noch gefehlt, welche aber laut Info vom Hotel schon unterwegs sind.

Zum Sonnen draußen passen die erfrischenden hausgemachten Limonaden aus der Hotelbar, welche z. B. mit Melisse, Ingwer oder Zitronengras zubereitet werden.

Abends lädt sowohl drinnen die Bar als auch draußen die Terrasse mit guter Musik zum Chillen und Wohlfühlen ein.

 




 

 

Genuss am Morgen

Ein Frühstückskoch bereitet am Buffet auf Wunsch frische Eierspeisen zu.

Auch sonst war alles für einen guten Start in den sportlichen Tag am Buffet vorhanden, wie leckere Beeren, frisches Obst, Joghurts, Müslis, frisches Gemüse, Käse, Wurst und Schinken.

Mir hat vor allem das wirklich sehr gute Gebäck super geschmeckt.

Zu den Getränken ist zu sagen, dass eine Kanne mit Kaffee auf jedem Tisch steht. Uns bot sich leider keine Möglichkeit, andere Kaffeegetränke zu bestellen. Der Orangensaft aus dem Automaten schmeckte mir etwas zu süß.

 


 

 

Hotel allgemein

Im gesamten Hotel gefiel mir das tolle Innen-Design sowohl in den öffentlichen Räumen als auch im Restaurant mit den hübschen Lampen, Sesseln und sogar einer Holzwand.

Der „Industrie-Chic“ mit den offenen Rohren an der Decke hat einen gewissen Charme.

Eine Ladestation für E-Autos ist noch nicht vorhanden aber uns wurde sogleich vom Lieferanten-Eingang her ein Verlängerungskabel angeboten.

 

 

 

 

Freizeit

Die Lage des Hotels ist für sportliche Aktivitäten in der nahen Umgebung super, so liegt es direkt an der Seilbahn „Millennium Express“ (übrigens die längste Seilbahn in Österreich), dem Gailtaler Radweg, es trennen nur wenige Minuten Fahrt zum Pressegger See und dem Golfplatz „Nassfeld Golf“ und außerdem ist das Gailtal die weltweit erste „Slow-Food Travel Destination“.

Dank der Einladung konnten wir uns beim Sportskanonen-Hoteltester-Wochenende so richtig austoben.

Mit dem E-Bike (oder wahlweise Bike ohne Motor) fuhren wir ca. 8 Kilometer zum Golfplatz „Nassfeld Golf“. Erst wurde mit dem Pro auf der Driving-Range geübt und danach ging es auf den 6-Loch-Übungsplatz.

 




 

Anschließend fuhren wir mit den Bikes nochmal ca. 4 Kilometer weiter zum Schaubauernhof Gailtal-Bauer in Kirchbach, bei dem es eine super Jause mit den eigenen Produkten sowie eine interessante Hofbesichtigung gab (http://www.gailtalbauer.at/index.php).

Danach machten wir uns entlang der Gail auf dem idyllischen Gailtal-Radweg auf den Weg zurück ins Hotel.

Es war wirklich ein rundum gelungener Tag in Nassfeld!

 

 




 

Ich finde, das Preis-Leistungs-Verhältnis vom Hotel bei Halbpension, wenn die Qualität der Speisen gleich bleibt, ist einfach nicht zu schlagen.

Vielen Dank an das Hotel für die freundliche Einladung!
Trotz der Einladung spiegelt dieser Bericht meine persönliche Meinung wieder.

 

Tröpolach 152a
A- 9631 Jenig-Tröpolach
0043 4285 71335
reservation@franz-ferdinand.at
https://www.franz-ferdinand.at/de/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Copyrights © 2016 Sandra Schömer. Alle Rechte vorbehalten.