Der Hoteltester-Blog auf der Suche nach dem "HOTElovely". Immer auf der Suche nach besonders schönen, tollen, außergewöhnlichen, spektakulären Hotels und Übernachtungsmöglichkeiten. Ich liebe die Vorfreude auf den Besuch, die Spannung beim Einchecken, der erwartungsvolle erste Blick in das Hotelzimmer, leckeres Essen und tolles Frühstück in einem gastfreundlichen Haus mit herzlicher Atmosphäre. Besitzt ihr auch ein Hotel oder habt ihr einen Hotel-Tipp, schreibt mir an sandra@hotelovely.de. News und kommende Hotelaufenthalte findet ihr unter https://www.facebook.com/hotelovely/

Therme Laa Hotel & Silent Spa****

Das bio-teilzertifizierte Hotel & Silent Spa der Therme Laa befindet sich in dem kleinen Örtchen Laa an der Thaya, im nördlichen Weinviertel in Niederösterreich, nahe der Grenze zu Tschechien.

Bei der Anfahrt über Landstraße kamen wir uns schon wie in einer anderen Welt vor. Wir fuhren durch verlassen wirkende kleine Dörfer und waren umgeben von Feldern mit kleinen Hügeln und Weinreben, soweit das Auge reichte. Beim vorbei fahren konnte ich auch einige der Kellergassen entdecken.

Angekommen an der Rezeption wurden wir sehr nett und professionell eingecheckt, über alles informiert und konnten uns erst mal mit einem Beeren-Eistee erfrischen.

Das Parken in der Hoteltiefgarage ist übrigens kostenlos und das Wlan funktioniert auch überall gut.

 

 

Zimmer-Check

Einzig und alleine die Zimmer schneiden von der ganzen Anlage und in meinem Bericht am schlechtesten ab. Leider können die Zimmer nicht mit dem Gesamteindruck des Hotels mithalten. Beim Betreten der Rezeption machten das Foyer sowie die Bar einen eleganten und modernen Eindruck. Als wir danach das Zimmer bezogen, waren wir leider etwas enttäuscht. Diese sind an vielen Stellen schon abgewohnt und schlicht eingerichtet. Aber auf dem Balkon lässt es sich bequem sitzen mit schönem Ausblick, auch wenn fast über die ganze Balkonseite Holzelemente die freie Sicht einschränken.
Wir bewohnten ein Superior-Zimmer im zweiten Stock in der Ausstattungslinie mit hellem Birkenholz und roten Polstern.
Aber immerhin gibt es ein großes Bad mit abgetrenntem WC, „Hydrobasic“ Amenities, eine große Dusche mit mehreren Seitenstrahlern sowie Regenduschkopf und einem beleuchteten Schminkspiegel.
Beim Resort gibt es einen schönen Weg zum Spazieren und die Stadt ist auch schnell erreicht.

 

 

Eine Sinnebrücke dient als Zugang zum hotelexklusiven Pool. Dieser Bereich erstreckt sich über zwei Ebenen und ist sehr hell und modern. Es ist ein Traum, am Abend in der Sonne dort zu schwimmen, vor allem, da das Wasser unerwarteterweise sehr warm ist. Ebenfalls besteht dort die Möglichkeit, die gebrauchten Badetücher zu wechseln. Für Sonnenanbeter stehen im Freien Liegen mit Schirmen in der Wiese.

Wir besuchten auch kurz die öffentliche Therme aber da diese keine Besonderheiten aufwies (außer schöne Liegemöglichkeiten und Kuschelmuscheln in den oberen Etagen) haben wir sofort wieder den Hotelpool bevorzugt.

 

 

Silent Spa

Dieses Gebäude besteht aus vier Ellipsen und mit seinen sakralen Elementen, den vielen Säulen und Ornamenten verbreitet es ein edles, fast mystisches Ambiente.

 


 

Lohnt sich der Aufpreis für das Silent Spa?
Ja, definitiv, denn es erwartet einen ein wahrer Luxusbereich mit viel Ruhe und Großzügigkeit. Stress gibt es hier keinen, stehen für jeden Spa-Gast doch schon vorab reservierte Liegen bereit. Diese sind verteilt in drei verschiedenen Bereichen und es besteht die Auswahl zwischen Einzel- oder Doppelliegen und auch Himmelbetten. Ebenso kann im Garten auf Himmelbetten und Liegen die Sonne genossen werden.

 



An zwei Stationen kann sich der Wellnessgast nach ausgiebigen Baden und Saunieren mit Nüssen, Trockenobst, Getränken und Tee von Sonnentor stärken. Im Restaurant wird außerdem Frühstück, Mittagssnack sowie Kaffee und Kuchen kostenlos angeboten (Getränke kosten extra).

Sehr praktisch finde ich das Tablet mit Kopfhörern, die jeder Gast kostenlos an der Rezeption ausgehändigt bekommt. Auf diesem kann z.B. Essen/Getränke bestellt werden, was dann direkt zur Liege geliefert wird. Ebenso gibt es Infos zu Wetter, Aufgusspläne, eine Übersichtskarte, Spiele, Radio, Zeitungen und Magazine, Netflix und Spotify usw.

In der Dusche bei den Umkleiden kann sich der Gast mit Bodylotion und Handcreme von Vinoble verwöhnen.

Sehr schade war allerdings, dass die gesamte Anlage wohl ein Problem mit der Sole hatte, denn in der öffentlichen Therme war das Solebecken außer Betrieb und im Silent Spa der Salzraum.

 




 

 

Genuss am Abend

Bei schönem Wetter kann auf Wunsch auf der Terrasse diniert werden.
Am Samstag konnten wir vom Buffet unbegrenzt schlemmen und am Sonntag gab es ein mehrgängiges Menü mit Salate, Suppen und die Vorspeise vom Buffet. 
Der Service war bei jedem Besuch des Restaurants flott und sehr nett und fragte uns sogar, ob wir, wie am ersten Abend, wieder auf der Terrasse sitzen möchten.

 


 

Genuss am Morgen

Es überrascht am Morgen ein super Frühstücksbuffet mit sehr großer Auswahl an Brot und Gebäck und selbstgemachtem Marmelade (Kokos-Ananas z.B. fand ich total lecker).
In einigen Produkten wird der regional angebaute Hanf verarbeitet wie Hanfaufstrich oder Hanfbrötchen.
Ein Frühstückskoch bereitet Eierspeisen frisch zu.
Es wird eine große Teeauswahl von Ronnefeldt angeboten.
Der Großteil der Produkte stammt aus der Region und ist Bio, wie in einem der folgenden Bildern zu sehen ist.
Es gibt sonst auch noch z.B. Wabenhonig, Sekt, Croissants, frisches Obst und Gemüse und noch mehr.

 



 

Als kleines Abschiedsgeschenk gab es diesmal nicht den für diese Hotelkategorie inzwischen schon fast üblich gewordenen Tee sondern Sonnenblumenkerne vom Bauern ums Eck.

 

Vielen Dank für die freundliche Zusammenarbeit.

Thermenplatz 1,
A- 2136 Laa an der Thaya
Tel: +43 2522 84700733

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Copyrights © 2016 Sandra Schömer. Alle Rechte vorbehalten.