Der Hoteltester-Blog auf der Suche nach dem "HOTElovely". Immer auf der Suche nach besonders schönen, tollen, außergewöhnlichen, spektakulären Hotels und Übernachtungsmöglichkeiten. Ich liebe die Vorfreude auf den Besuch, die Spannung beim Einchecken, der erwartungsvolle erste Blick in das Hotelzimmer, leckeres Essen und tolles Frühstück in einem gastfreundlichen Haus mit herzlicher Atmosphäre. Besitzt ihr auch ein Hotel oder habt ihr einen Hotel-Tipp, schreibt mir an sandra@hotelovely.de. News und kommende Hotelaufenthalte findet ihr unter https://www.facebook.com/hotelovely/

my Arbor, Südtirol Baumhotel

Auf dem Berg „Plose“ in den Lüsner Bergen über Brixen thront seit kurzem das Baumhotel „my Arbor“.

Von der Brenner-Autobahn ist das dem Naturmaterial „Holz“ gewidmete Hotel über eine kurvenreiche, aber trotzdem leicht befahrbare Straße, auf der einige Höhenmeter überwunden werden, in ca. 20 Minuten erreicht. Schließlich liegt das Areal auf 1.300 Höhenmetern.

Die Türen haben erst seit 01.05.2018 geöffnet und wir konnten diesen besonderen Ort für euch jetzt schon testen.

Das ausschlaggebende Thema „Holz“ zieht sich konsequent durch das ganze Hotel, so ist es z. B. zu finden als Holzverkleidung im Schwimmbad, Holzsauna, Zirbenholz-Scheiben in den Aufzügen, ein riesiger Stamm aus Meransen dient als Rezeption und sogar von der Decke im Foyer hängen 48 Holzstämme.

Diese beeindruckenden Zahlen zum Baumhotel möchte ich euch natürlich nicht vorenthalten:

104 Suiten
161 Meter Länge
32 Meter Höhe
65 Stützen
214 Gäste
69 Mitarbeiter
189 Ruheliegen
183 Waschbecken
6 Saunen
491 Türen

 





 

Hangout-Suite Check

Hier möchte ich euch unsere Hangout-Suite Nr. 227 (46 qm) vorstellen.

Das Zimmer ist großzügig mit zwei Badezimmern ausgestattet, einem Wohnzimmer mit Couch, Schrank, Stehlampe, Arbeitsplatz und dahinter einem großen Liegebereich.

Das Schlafzimmer kann sowohl über zwei Schiebtüren (die ganz easy in der Wand verschwinden) aus dem Wohnzimmer als auch vom größeren Badezimmer aus erreicht werden.
So ist das ganze Zimmer mit seinen mehreren Räumen von jeder Seite aus überall leicht zu erreichen und bei Bedarf kann jeder Raum schön für sich abgetrennt werden, was ich sehr praktisch finde.

Im Schlafzimmer mit seiner großen Fensterfront und Blick ins Grüne sowie in die Berge ist das Herzstück ein sehr gemütliches Boxspringbett mit 2,10m Länge.
Die Design-Hängelampen auf beiden Seiten des Bettes runden das Design im Schlafbereich sehr gut ab.

Die gesamte Suite bietet sehr viel Staufläche in mehreren Schränken, die alle mit einer automatischen Beleuchtung ausgestattet sind und natürlich aus Holz bestehen.

Es ist ein Traum, zwischen so vielen Naturmaterialien in diesem total gemütlichen Bett zu schlafen. Überhaupt duftet es im ganzen Zimmer so gut nach Holz. Kein Wunder, schließlich stammt der Großteil der Baumaterialien aus der Gegend.

 


 

Überhaupt besticht diese Suite (wie auch das ganze Hotel) durch das tolle Holzdesign aus verschiedenen Holzarten (Lärche und Fichte) und schönen, harmonischen Stoffen.

Es ist ein tolles Gefühl, Barfuß über dieses Naturmaterial zu laufen!

Das Highlight im Zimmer ist der „Hangout-Bereich“; dies ist eine große Liegefläche, auf zwei Seiten verglast mit schier unendlichem Landschaftsblick.

Auch der Balkon ist übermäßig groß und mit zwei bequemen, verstellbaren Liegen, Fußteil, Tischchen und Wäscheständer perfekt zum längeren Relaxen und Sonne genießen geeignet, zu was der tolle Ausblick wirklich einlädt.

Im Zimmer wäre ein Krug Wasser etc. noch sehr angenehm.

 



 

Im Bad aus Stein und Holz findet eine große Dusche mit Sitzmöglichkeit und zusätzlich eine große Badewanne Platz. Leider wird für die entspannende Nutzung der Wanne kein Badezusatz zur Verfügung gestellt.

Die Dusche hat auch eine kleine Eigenheit, die ich eher störend finde: beim Aufdrehen vom Wasser startet zuerst automatisch immer der Regenduschkopf, erst dann kann auf die Handbrause umgeschalten werden, was ich leider unpraktisch finde, wenn von oben ungewollt der Wasserschwall schon gestartet ist.

Die Kosmetikprodukte sind hochwertige Produkte von „Vitalis Dr. Joseph“ (ebenfalls aus Südtirol) aus der „Botanical Spa“-Serie, die auch im Wellnessbereich zur Verfügung stehen.

Ganze, natürliche Zirbenholzblöcke dienen in beiden Bädern als Deko und Ablagefläche.

Das verbaute Wand-Radio im Bad hat eine sehr gute Qualität und wenn alle Türen geöffnet sind, kann es auch zur Beschallung vom ganzen Zimmer genutzt werden.

Im größeren Badezimmer hat mir ein Mülleimer gefehlt. Dieser ist leider nur im anderen Bad (mit WC und Bidet) vorhanden.

Die indirekte Beleuchtung bei der Badewanne sieht super aus.
Die Funktion der Beleuchtung vom Schminkspiegel ist wirklich praktisch, denn diese schaltet sich automatisch an, sobald jemand davor steht und bei Verlassen natürlich wieder aus.

Handtücher in der Badetasche im Zimmer für Pool etc. werden jeden Tag vom Zimmerservice frisch nachgefüllt, dafür gibt’s nicht zusätzlich nochmal Handtücher im Pool- und Saunabereich zum Wechseln.

 


 

 

Genuss am Abend

Das Wunschmenü kann jeden Abend immer wieder neu mit Tagesgerichten und Klassikern kombiniert werden. Die täglich neue Menükarte ist sehr ansprechend gestaltet und auf der Rückseite befinden sich zudem Infos über die Herkunft einiger verwendeter Produkte.

Es ist auch möglich, mehrere Gänge beliebig oft zu bestellen… 

Der Service war immer flott und eine junge Dame konnte uns am ersten Abend super Infos über Wein geben.

Grundsätzlich bietet auch hier die reine Glasfront tolle Ausblicke ins Eisacktal und die Berge, die aber leider nicht von jedem Platz gleich gut einsehbar sind.

 






 

Genuss am Morgen

Die Gäste mit Halbpension haben einen festen Tisch, wir haben nur mit Frühstück gebucht und können uns daher in den verschiedenen Bereichen des Restaurants einen Tisch aussuchen.

Der Kaffee wird ausschließlich serviert. Der Tee stammt regional von „Monthea“ aus Bozen.

Eine Frühstücksköchin bereitet auf Wunsch frische Eiergericht zu.

Es wird eine tolle Auswahl an Obst, verschiedenen Käsesorten, lokalen Schinken und Milch angeboten und sogar Quinoamüsli gibt’s.

Die Brotauswahl ist ebenfalls sehr gut und stammt vom Bäcker „Profanter Natur-Backstube“, einem lokalen Betrieb mit hohen Qualitätsansprüchen.

Trotz frischem Orangensaft und einem Smoothie am letzten Morgen habe ich einige für diese Hotelkategorie eigentlich typische Frühstücksprodukte am Buffet wie klassische Croissants, Sekt oder die Möglichkeit zum Entsaften von frischem Obst/Gemüse vermisst.

 




 

Wellness

Der Saunabereich besteht aus mehreren, verschiedenen Liegebereichen mit Liegen, Wasserbetten, Kojen und einem Außenbereich mit Whirlpool und Liegen.

Bei einem kleinen Teil des Außenbereichs samt Whirlpool kam mir etwas komisch vor, dass von den Zimmern und Balkonen, die quer darüber auf den Stelzen stehen, gute Einblicke herrschen.

Die Saunaauswahl bietet eine Dampfsauna, eine „Wood Sauna“ (mit Holzverkleidung an den Wänden mit dekorativen Zirbenholz-Scheiben, 60 – 70 Grad), Bio-Sauna (ca. 60 Grad) und eine heißere Außensauna.

Wir haben im Steam-Bath am Peeling „Fichte-Lärche“ teilgenommen, welches von einer engagierten jungen Dame sehr professionell und ausgiebig durchgeführt wurde.

Natürlich dürfen Wasser, Tee, Äpfel und Trockenobst auch hier nicht fehlen. Die Situation mit den Handtüchern habe ich oben im Teil „Hangout-Suite“ schon beschrieben.

 



 

Für entspannende oder sportliche Momente im Schwimmbad steht ein 18 x 6m großer Pool mit Außenbereich zur Verfügung (entgegen der Homepage leider kein Infinity-Pool!), der für mein Empfinden genau die richtige Temperatur aufweist.

Auch auf der Wiese draußen können Sonne und Vogelgezwitscher genossen werden. Hier haben wir beobachtet, dass leider nicht immer genug Liegen zur Verfügung stehen, sodass diese teilweise selbst vom Innenbereich herausgetragen wurden.

 


 

Ebenso stehen im Poolbereich Liegen, zwei verschiedene Ruheräume, ein abgetrennter Bereich mit einem Kinderbecken und eine Textilsauna zur Verfügung.

 

 

In unserem Buchungspaket war ein Wellnessgutschein in Höhe von Euro 40,00 dabei, welchen ich für eine 25-minütige Fuß- und Beinmassage nutzte, die sehr fachgerecht und angenehm ausgeführt wurde.

 

Freizeit

Wir haben bei einer Weinverkostung im Weinkeller des Hotels teilgenommen. Dabei konnten wir zwei Weißweine, einen Rosé und zwei Rotweine verkosten.
Für 9€ p. P. für 45 Minuten seit ihr bei dem Spaß dabei.

 


 

In Brixen (ca. 15 Minuten mit dem Auto vom Hotel) fand von 10.05. – 26.05.2018 in der Innenstadt das „Wasser-Licht-Festival“ statt.
Folgte man dem leuchtenden Faden, führt dieser einen an jeder kunstvoll beleuchteten Station vorbei.
Sinn von der Veranstaltung ist, den eigenen Sinn für die Wichtigkeit von Wasser zu stärken.

 



 

Mit der „Brixen-Card“ (wird beim Einchecken kostenlos ausgehändigt) können Gäste kostenlos mit der Plose-Bergbahn rauf und runter fahren.
Der Start ist mit dem Auto nur wenige Minuten vom Hotel entfernt.

Wir entschieden uns bergab für die Mountain-Carts. Für 12€ p.P. könnt ihr mit diesen schnittigen Gefährten sonntags den Berg hinab düsen. Die Dauer der Fahrt hängt natürlich von eurem Tempo ab, wir fuhren ziemlich flott und benötigten ca. 20 Minuten.

 



Vor der rasanten Abfahrt gab es für uns noch eine kleine Wanderung auf dem „Woodywalk“ und einen köstlichen Kaiserschmarrn im Restaurant neben der Bergstation.

 


 

 

Vielen Dank für das freundliche Zimmer-Upgrade.

Hotel my Arbor, Plose Wellness Hotel
Leonharder Straße 26
39042 St. Andrä
Bozen, Italien
+39 0472 694012
https://www.my-arbor.com/de/s%C3%BCdtirol-baumhotel/1-0.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Copyrights © 2016 Sandra Schömer. Alle Rechte vorbehalten.